Die berühmtesten Bilder von Caspar David Friedrich

Caspar David Friedrichs Werk besteht zum Großteil aus Natur- und Landschaftsabbildungen. Das Motiv des melancholischen Naturerlebnisses gilt hier als zentraler Bestandteil seiner Darstellungen. Die Originale sind heute unbezahlbar, zum Schmuck des Eigenheims machen sich jedoch Caspar David Friedrich Kunstdrucke aus dem Online Shop sehr gut.

Wanderer über dem Nebelmeer

Der Wanderer ueber dem Nebelmeer

Eines seiner bekanntesten Werke stammt aus dem Jahr 1818 und trägt den Titel „Wanderer über dem Nebelmeer“. Dem Betrachter den Rücken zugewandt ist im Fokus des Bildes ein Wanderer abgebildet, der seinen Blick über eine vom Nebel umhüllte, sagenhaft anmutende Gebirgslandschafts schweifen lässt. Tatsächlich handelt es sich bei dem Wanderer um Friedrich selbst. Das Elbsandsteingebirge mit seinen Klippen und Tafelbergen diente als Inspiration für die schroffen Gebirgsformationen.

Kreidefelsen auf Rügen

Kreidefelsen-auf-Ruegen

Bild „Kreidefelsen-auf-Ruegen“ von www.bilderkostenlos.org

Ebenfalls aus 1818 stammt das Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“.
Im Vordergrund sind drei Personen abgebildet. Diese bestaunen den Ausblick, den die Sicht über die Kreidefelsen hinweg bietet und schauen in die Ferne zur Ostsee. Eingerahmt werden die Personen von zwei Bäumen, die mit ihrem Geäst die Grundform eines Herzens erkennen lassen. Die in der Mitte befindliche Figur richtet ihren Blick gen Abgrund, was als Zeichen der Vergänglichkeit menschlichen Lebens gewertet wird.

Das Eismeer

Das Eismeer

1823/24 fertigte Friedrich das Gemälde „Das Eismeer“ an. Es zeigt eine abweisende, arktische Eislandschaft mit einem gekenterten Schiff. Es enstand, als Friedrich sich mit schwindendem Erfolg konfrontiert sah und wird als eine Allegorie für das letztendliche Scheitern begriffen.

Die Lebensstufen

Die Lebensstufen

Als letztes berühmtes Werk Friedrichs gilt das 1835 angefertigte Gemälde „Die Lebensstufen“. Abgebildet ist die Ostseeküste in der Abenddämmerung und drei dem Ufer zufahrende Segelschiffe. Direkt am Ufer spielen zwei Kinder. Begleitet werden sie von ihren Eltern. Abseits der Familie steht Friedrich selbst als alter Mann der dem Betrachter den Rücken zuwendet. Friedrich zeigt sich damit sowohl als jungen Familienvater als auch als Greis.“Lebensstufen“ sind auch bei den Schiffen auszumachen. Diese erreichen nach der Reise ( des Lebens) nach und nach wieder ihren Herkunftsort.